TSV - TV Stetten 1:3 (1:0)

Zum Saisonstart unterlag der TSV Strümpfelbach TV Stetten im Lokalderby mit 1:3.
Zunächst hatten aber die Strümpfelbacher in der Anfangsphase wesentlich mehr vom Spiel und drückten den Stettenern über weite Strecken in die eigene Hälfte. Bereits in der 2. Minute fiel der Führungstreffer für die TSVler durch Patrick Di Lacio. Die Mannschaft stand insgesamt gut auf dem Platz, kombinierte sicher und ließ der Gäste aus Stetten kaum eine Chance sich zu entfalten.
Erst zum Beginn der 2. Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Mit langen Bällen hatten sie das kompakte Mittelfeld der TSVler immer wieder überbrückt und schnell in die Spitze gespielt. In der 55. Minute fiel der Ausgleich für Stetten. Die TSVler waren plötzlich in allen Belangen ideenlos und ließen die Gäste das Spiel nach ihrer Vorstellung gestalten. So kam es zu 1:2 für Stetten auch wenn unglücklich durch Eigentor. Mit zwei Platzverweisen wurde schließlich die letzte Durchschlagskraft der Hausherren zunichte gemacht. In der 80. Minute machte Stetten mit der 1:3 den Sieg perfekt. In Strümpfelbach muss mehr getan werden um offensiver zu spielen und vor allem diszipliniert zu Ende zu spielen!

Reserve TSV - TV Stetten 1:5 (1:2)

Leider hatte auch die Reserve des TSV nicht mehr Glück. Zur Pause lag sie mit 1:2 im Rückstand. Nach dem Seitenwechsel versuchte man nochmals das Spiel an sich zu reißen, doch die Gäste aus Stetten zeigten sich unbeeindruckt. Mit dem anschließenden 1:3, untermauerte Stetten seinen Siegeswillen. Am Ende verlor der TSV mit 1:5. Torschütze für TSV war Martin Bux.



TSV Neustadt - TSV 1:1 (0:0)

Die mangelnde Chancenverwertung und ein unnötiges Foul in der Abwehr kosteten dem TSV Strümpfelbach zwei Punkte in Neustadt.
Beide Teams begannen die Partie zuerst mit Respekt voreinander. Taktik beherrschte lange das Spiel auf beiden Seiten, wobei der TSV die offensiv gestellten Neustädter mit seiner konzentrierten Abwehrarbeit kaum zur Entfaltung kommen ließ. Die Strümpfelbacher versuchten immer wieder mit schnellen Kombinationen in die Spitze zu spielen. Die ersten 45 Minuten endeten dennoch torlos und die Neustädter verließen den Platz mit einem Mann weniger.
Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Strümpfelbacher nochmals den Druck und den Hausherren gelang es kaum noch eigene Akzente zu setzen. Eine mustergültige Kombination auf der rechten Seite über die Stationen Oliver Ehni und Marc Borst vollendete der überragende Andy Oettert zum verdienten 0:1 Führungstreffer für Strümpfelbach. Des Sieges sicher schaltete der TSV einen Gang zurück, und ließ damit Neustadt ins Spiel kommen. Die Zuordnung stimmte nicht mehr! Mit einem Spieler mehr auf dem Feld schaffte man es nicht mehr sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Ein unnötiges Foulspiel in der Abwehr der Strümpfelbacher ebnete den Hausherren den Weg zum Ausgleich, den sie anschließend per Elfmeter vollendeten. Der TSV erarbeitet sich danach gute 100-prozentige Torchancen, die leider nicht verwertet wurden. So blieb es bei einem 1:1 unentschieden. Trotzdem muss man diesen Punkt positiv sehen. Die ganze Mannschaft hat bis zuletzt gekämpft und sich nie aufgegeben.

Reserve TSV Neustadt - TSV 5:0 (3:0)

Der TSV unterlag Neustadt eindeutig mit 0:5. Von Beginn an war Neustadt die tonangebende Mannschaft, die dann zur Pause mit 0:3 die Partie für sich entschied. Nach dem Wechsel gelangen dem Gastgeber noch zwei weitere Treffer zum insgesamt 0:5 verdienten Sieg.



TSV - ASGI Schorndorf 1:3 (1:1)

Irgendwie fehlt dem TSV das Quentchen "irgendwas" zum Punkten. Gegen einen nicht allzu starken Gegner geriet man nach ca. 15 Minuten, durch einen wunderschönen Schuß in die Dreiangel, mit 0:1 in Rückstand. Im Laufe des Spiels wurde der TSV immer stärker und erzielte in der 44. Minute durch Marius Strasser, nach super Vorarbeit von Andy Oettert, den völlig verdienten Ausgleich.
Jetzt dachten wohl alle, dass man die im Sack hat und es doch nur eine Frage der Zeit ist, bis das nächste Tor fällt. Das fiel auch, aber für ASGI. Ein ums andere mal geriet man durch die schnellen Konter in Schwierigkeiten. Nach diesem Treffer verlor der TSV völlig den Faden. Kein konstruktiver Spielaufbau und völlig überhastete Aktionen waren die Folge. Warum = ?. Es waren noch mind. 30 Minuten zu spielen und man hätte alle Zeit der Welt gehabt. Hinzu kam dann noch eine sehr unglückliche Schiedsrichterentscheidung, welche den entgültigen K.o. des TSV einläutete. Ein angebliches Handspiel außerhalb des Strafraumes wurde mit einem indirekten Freistoß geahndet, welcher fulminant zum 1:3 Endstand verwandelt wurde.

Fazit: Gegen einen schwachen Gegner lieferte man zumindest in der 2. Halbzeit eine ebenso schwache Leistung. Wäre die Halbzeit nicht gewesen, hätte man den Gegner spielerisch besiegt. So aber verliert man immer wieder den Faden, warum nur?

Reserve TSV - ASGI Schorndorf 1:5 (0:5)

Noch dicker hat es die Reserve erwischt. Völlig verschlafen hat man die Anfangsphase und lag bereits nach 10 Minuten mit 0:2 zurück. Danach wurde die Partie ausgeglichener, jedoch konnte man in keiner Phase ASGI gefährlich werden. Leute, bei der Reserve müssen einige mal ihre Einstellung zum Kicken überdenken!!!



TV Weiler/Rems - TSV 7:1 (1:1)

In einer insgesamt schwachen Partie blamierte sich der TSV Strümpfelbach in Weiler und kassierte die höchste Niederlage der laufenden Saison.
Anfänglich tasteten sich beide Mannschaften erst einmal ab. Viele Ungenauigkeiten verhinderten ein flüssiges Spiel. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Hausherren die Initiative und nutzten ihre Überlegenheit zum verdienten 1.0. Doch die TSVler hielten noch gut dagegen und wurden belohnt. Eric Dziku erzielte den 1:1 Ausgleich für Strümpfelbach nach einem schönen Freistoß von Marc Mittmann kurz vor der Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel standen die TSVler plötzlich wie gelähmt auf dem Platz! Die Zuordnung stimmte nicht mehr. Die Defensive völlig konfus! Das Mittelfeld konnte keine Impulse nach vorne setzen. Weiler kontrollierte sicher das Geschehen und lenkte das Spiel nach seiner Vorstellung. Die Tore fielen wie im Training, Aktive gegen Reserve! Anders kann man es nicht beschreiben. Am Ende stand es 1:7 für Weiler.

Fazit: Der TSV hält immer in der ersten Halbzeit gut dagegen. In der zweiten Halbzeit bleibt ihm meistens die Puste aus! Die Spiele verlieren wir immer in der zweiten Hälfte, und zwar völlig egal ob wir führen oder es unentschieden steht!

Reserve TV Weiler/Rems - TSV 6:0 (2:0)

Auch die Reserve blieb in Weiler erfolglos. Von Beginn an war auch hier Weiler die tonangebende Mannschaft. Die TSVler waren zwar alle auf dem Platz, aber nicht wirklich alle anwesend. So war es auch kein Wunder, dass dieses Spiel mit 0:6 verloren ging.



TSV - TSG Buhlbronn 2:2 (2:1)

Im Duell der Tabellenletzten teilten sich der TSV Strümpfelbach und TSG Buhlbronn die Punkte. Der TSV, der ohne fünf verletzte Stammspieler antreten müsste, begannt zunächst die Partie überraschend offensiv und keinesfalls abwartend. Sie attackierten die Gäste schon früh im Mittelfeld und hatten dadurch in der Anfangsphase die größeren Spielanteile. Bereits in der 3. Minute leitete Marc Mittmann den Führungstreffer für die TSVler über die linke Seite durch ein sehenswertes Zuspiel auf Mark Borst ein, der Marius Strasser im Strafraum zum verdienten 1:0 bediente. Doch 2 Minuten später fiel überraschend der Ausgleich für Buhlbronn nach einem Freistoß aus 20 Metern und dem anschließenden Stellungsfehler in der Abwehr der Hausherren. Danach erhöhte der TSV nochmals den Druck und hatte bei seiner erneuten Führung das Glück auf seiner Seite. Erdinc Atasoy erzielte das 2:1 nach Vorarbeit von Marc Mittmann und Mark Borst.
Nach dem Seitenwechsel war dann Buhlbronn spielerisch die bessere Mannschaft und hatte auch die klareren Torchancen. Dem TSV gelang es kaum noch eigene Akzente zu setzen. Der Ausgleich für Buhlbronn fiel in der 55. Minute nach einem Eckball. Das Spiel blieb danach weitgehend ausgeglichen. Der TSV musste jedoch zum Schluss den einen Punkt mit Mühe sichern.

Fazit. Konditionell müsste bei den Strümpfelbachern viel getan werden, um vor allem die zweite Hälfte seiner Begegnungen zu bestreiten.

Reserve TSV - TSG Buhlbronn 1:7 (0:3)

Der TSV unterlag TSG Buhlbronn mit 1:7. Die Hausherren aus Strümpfelbach spielten zwar in der ersten Halbzeit eine gute Partie, konnten aber aus ihren Torchancen kein Kapital schlagen. Nach einem 0:3 zur Pause verlor der TSV am Ende das Spiel mit 1:7.



TV Oeffingen II - TSV 7:1 (3:1)

Der TSV unterlag dem TV Oeffingen II mit 1:7. Stark ersatzgeschwächt zog sich der TSV gleich zu Beginn der Partie weit in die eigene Hälfte zurück und tat wenig für den eigenen Spielaufbau. Die Hausherren, spielerisch die bessere Mannschaft, kamen dagegen geschickt über die Flügel und hatten damit Erfolg. Bereits nach einer halben Stunde führten sie mit 3.0. Marc Borst verkürzte noch auf 3:1 kurz vor dem Seitenwechsel.
Nach der Pause boten die Strümpfelbacher das gleiche Bild wie vorher. Oeffingen wurde mutiger und kontrollierte souverän das Geschehen. Mit dem 4:1 machten sie den Sack endgültig zu. Am Ende gewann TV Oeffingen verdient mit 7:1.
Dem TSV kommt sicherlich das nächste spielfreie Wochenende sehr gelegen: Zeit sich zu sortieren und zum nachdenken.

Reserve TV Oeffingen II - TSV 7:0 (3:0)



TSV - SSV Steinach-Reichenbach 1:4 (0:0)

Der TSV Strümpfelbach muss weiterhin auf den ersten Sieg der Saison warten. In der Partie gegen Steinach machten die Strümpfelbacher zunächst ein durchschnittliches Spiel. Nach anfänglichem Druck der Gäste wurde der TSV immer sicherer. Chancen waren auf beiden Seiten, doch die Tore blieben aus.
Aber gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Hausherren nochmals den Druck und zwangen Steinach zu immer mehr Fehlern. Der Führungstreffer ließ nicht lange auf sich warten. Marius Strasser erzielte das 1:0 für Strümpfelbach nach einer herrlichen Flanke von Marc Borst. Danach taten die TSVler zuwenig um den Sack zuzumachen. Die Hausherren bauten den Gegner schnell durch individuelle Fehler auf. Nach dem Ausgleich in der 60. Minute und dem anschließenden Führungstreffer zum 2:1 10 Minuten später, machte Steinach die Räume zu. Es lief nichts mehr für die TSVler, zumal sie ab der 50. Minute aufgrund eines Platzverweises nur noch zu 10. waren. Steinach spielte gut über die Flügel nach vorne und ließ auch hinten nichts anbrennen. Spätestens nach dem dritten Gegentreffer wirkten die Strümpfelbacher kopf- und leblos. Am Ende verloren sie mit 1:4!

Reserve TSV - SSV Steinach-Reichenbach 4:3 (2:1)

Die Reserve dagegen bot den Zuschauern eine sehr unterhaltsame und torreiche Partie und erkämpfte sich souverän den ersten Sieg der Saison. Nach einem 0:1 Rückstand gelangte den Hausherren durch kämpferische Leistung der Ausgleich durch Robert Schlösser per Elfmeter. Martin Bux verwertete einen gut gespielten Eckball zum 2:1 für Strümpfelbach per Kopf.
Nach dem Seitenwechsel gelangte Steinach der 2:2 Ausgleich. Strümpfelbach ließ sich aber nicht beeinflussen. Das 3:2 fiel in der 70. Minute erneut durch Robert Schlösser. Steinach kam nochmals und schaffte den erneuten Ausgleich zu 3:3. Doch fünf Minuten vor Schluss sicherte Martin Bux den ersten Dreier für Strümpfelbach.



FV DOXA Winnenden - TSV 1:2 (1:1)

Na bitte geht doch wenn man will und das mal wieder mit dem allerletzten Aufgebot. Man musste zwar bis zuletzt um den ersten Saisonsieg zittern, aber nur, weil man vergaß den Sack rechtzeitig zuzumachen.
Die Partie war von Beginn an relativ ausgeglichen, wobei Doxa spielerisch besser war. Der erste Treffer gelang allerdings dem TSV. Rückkehrer Patrick di Lascio gelang nach einem super Sololauf die Führung in der 20. Spielminute. Keine 5 Minuten später kam Doxa jedoch zum Ausgleich, nachdem die komplette Strümpfelbacher Mannschaft ein Nickerchen einlegte.
Nach dem Wechsel kamen die Strümpfelbacher immer besser ins Spiel und Marc Mittmann erzielte mit einen fulminanten Schuß den Siegtreffer für die Strümpfelbacher. Zuvor scheiterte Strasser am Aluminium und danach aus aussichtreicher Position am Torhüter.
Alles in allem, vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit, ein verdienter Sieg, da man klar die besseren Torchancen hatte und im Gegenzug für die Gastgebern kaum zuließ.

Reserve spielfrei



TSV - FC Hohenacker 1:2 (0:2)


Reserve TSV - FC Hohenacker 1:8 (0:4)



SV Hegnach - TSV 5:1 (5:0)

Der TSV Strümpfelbach unterlag SV Hegnach auswärts mit 1:5. In den ersten 10 Minuten hielten die TSVler gut dagegen. Doch durch lange diagonale Pässe konnten die Gastgeber das kompakt stehende Strümpfelbacher Mittelfeld aushebeln, deren Abwehr unter Druck setzen und zu Fehlern zwingen. Eine Standardsituation brachte Hegnach zur Führung in der 15. Minute. Kurz darauf erhöhten die Hausherren auf 2:0. Den Strümpfelbachern gelang es im zunehmenden Spielverlauf nicht, den Spielaufbau des Gegners zu unterbinden. Hegnach kontrollierte das Geschehen und verwertete konsequent seine Torchancen. Zur Halbzeit stand es 5:0 für Hegnach.
Nach dem Seitenwechsel wurden die TSVler durch selbstbewussten und vor allem kämpferischen Auftritt stärker. Sie gewannen immer mehr Zweikämpfe und hatten auch insgesamt mehr vom Spiel. Doch die wenigen Chancen konnten nicht verwertet werden. Erst 10 Minuten vor Schluss verkürzte Patrick Di Lascio auf 1:5 nach einer schönen Vorlage von Marius Strasser, der eine gute Partie spielte.
"Die wichtige Erkenntnis aus dem Spiel war der Kampfgeiz und die Geschlossenheit der Mannschaft vor allem in der zweiten Hälfte. In Hegnach kann man verlieren." resümierte der TSV-Trainer, Paolo Montorselli, kurz nach dem Spiel.

Reserve SV Hegnach - TSV 11:0 (6:0)

Die Reserve hatte nicht mehr Glück. Von Beginn an war sie den besser spielenden Gastgebern unterlegen. Zur Pause stand es 6:0 für Hegnach. In der zweiten Halbzeit waren die TSVler vergeblich bemüht den Schaden zu begrenzen. Am Ende verloren sie das Spiel mit 0:11.



TSV - FSV Weiler zum Stein 2:4 (2:2)

In einer eher zerfahrenen Partie mit viel Fouls und Nicklichkeiten verlor der TSV Strümpfelbach mit 4:2 daheim gegen FSV Weiler. Strümpfelbach stand zunächst gut auf dem Platz, tat sich aber schwer im Spielaufbau. Weiler dagegen agierte druckvoller und beherrschte das Geschehen im Mittelfeld. So gingen die Gäste folgerichtig nach 10 Minuten mit 0:1 in Führung. Doch 15 Minuten später erzielte der TSV den Ausgleich durch Marius Strasser nach Vorlage von Robert Schlösser. Marc Borst brachte schließlich die Hausherren in Führung, nach einer wunderschönen Vorarbeit von Patrick Di Lascio. Kurz vor der Pause gelang Weiler jedoch der Ausgleich.
Nach dem Seitenwechsel kamen die TSVler etwas engagierter aus der Kabine. Doch die erneute Führung blieb aus. Weiler hielt gut dagegen. Drei Auswechselungen brachten frischen Wind im Spiel der Gäste. Weiler wurde nun mutiger und erarbeitete sich einige Strafraumszenen. Strümpfelbach hatte es leider nicht verstanden den einen Punkt nach Hause zu fahren, vor allem nachdem die Beine schwerer wurden. 5 Minuten vor Schluss erzielte Weiler das entscheidende 3:2. Der Versuch der Heimmannschaft noch den Ausgleich zu erzielen brachte nichts. In der 90. Minute erhöhte Weiler auf 4:2 Endstand.

Reserve TSV - FSV Weiler zum Stein 0:5 (0:2)

Die Reserve unterlag Weiler mit 0:5. Nach 0:2 Rückstand zur Pause bliebt die Reserve in der zweiten Hälfte auch chancenlos. Weiler baute seine Führung aus und gewann zum Schluss verdient mit 5:0.



POES Anag. Schorndorf - TSV 5:1 (3:1)

Völlig verschlafen hat der TSV den Beginn der Partie. Bereits nach 10 Minuten lag man mit 0:2 hinten, doch dann kam man durch den schnellen Anschlusstreffer von Marius Strasser wieder zurück und konnte die Partie offen gestalten. Wiederum ein grober Schnitzer brachte die Gastgeber noch vor der Halbzeit mit 3:1 in Front.
Nach dem Wechsel war man wieder nicht bei der Sache und Anagenisi erhöhte in der 52. Minute auf 4:1. Danach beherrschte Anagenisi das Geschehen nach Belieben. Die Strümpfelbacher konnten keine Akzente mehr setzen, im Gegenteil, man musste auch noch das 5:1 hinnehmen. Am Ende war das Ergebnis auch durchaus gerechtfertigt. Man spielte einfach komplett unter Niveau und muß sich für das nächste Heimspiel mächtig steigern.

Reserve spielfrei



TSV - TSV Großheppach 0:1 (0:0)

Trotz guter Leistung unterlag der TSV Strümpfelbach den Lokalrivalen aus Großheppach mit 0:1. Das Duell des Tabellenletzten gegen den Tabellenführer begann druckvoll. Beide Teams suchten früh den Weg in die Offensive, spielten schnell und schnörkellos nach vorne. Strümpfelbach hatte zunächst mehr Ballbesitz, investierte stärker in Offensivaktionen und zwang den Großheppachern ihr Spiel auf. Der überragende Andi Öttert, der nur durch Fouls zu stoppen war, verfehlte den Führungstreffer für Strümpfelbach in der 22. Minute. Kurz vor dem Pausenpfiff kam Großheppach zwar besser ins Spiel, konnte aber keinen nennenswerten Akzent setzen.
Nach der Pause zeigte der Tabellenführer TSV Großheppach nun mehr Angriffslust, besaß klare Feldvorteile und überzeugte mit einer enormen Ballsicherheit. Strümpfelbach stand aber sicher und hielt gut dagegen. Doch Großheppach hatte das Quäntchen Glück in der 93. Minute und erzielte das 1:0 durch Enver Adrowisch unmittelbar vor dem Schlusspfiff. "Schade, dass so eine gute Leistung nicht mindestens mit einem Punkt belohnt wurde. Trotz der Niederlage lässt die kämpferische Einstellung der Jungs auf einen Sieg gegen Hösslinswart am kommenden Wochenende hoffen" resümierte der Strümpfelbacher Trainer, Paolo Montorselli nach dem Spiel.

Reserve TSV - TSV Großheppach - TSV 2:3 (1:2)

Die Reserve hatte nicht mehr Glück. Sie lag bereits nach 10 Minuten mit 0:1 hinten. Doch Martin Bux erzielte den Ausgleich in der 25. Minute. Großheppach kam nochmals mit einer starken Offensive und ging erneut in Führung kurz vor der Pause. 10 Minuten nach dem Seitenwechsel gelang Strümpfelbach der erneute Ausgleich (2:2) per Elfmeter durch Opa. Erst kurz vorm Schluss verwandelte Großheppach der Siegtreffer zum 3:2 durch Siegle.



KTSV Hößlinswart - TSV 3:2 (1:0)

In einem Spiel auf durchschnittlichem Niveau unterlag TSV Strümpfelbach Hößlinswart mit 2:3.
Beide Mannschaften suchten in der Anfangsphase ihre spielerische Linie. Der TSV versteckte sich zwar nicht, agierte aber insgesamt viel zu harmlos, setzte Hößlinswart nicht konsequent unter Druck und machte im Mittelfeld zu wenig für den eigenen Spielaufbau. Die wenigen zwingenden Torchancen konnten nicht in eine Führung umgemünzt werden. Hößlinswart dagegen ging aggressiv in die Zweikämpfe und hatte mehr vom Spiel. Mit ihrer ersten Chance der Begegnung erzielte die Heimmannschaft den 1:0-Führungstreffer in der 45. Minute.
Kurz nach dem Wiederanpfiff, ehe die Strümpfelbacher dabei waren sich zu sortieren und vor allem mental beim Geschehen zu sein, nutzte Hößlinswart diese Passivität der TSV-Elf und erhöhte auf 2:0. Dabei sah die Strümpfelbacher Abwehr absolut nicht gut aus. Kurz darauf verwandelten die Hausherren noch ein Elfmeter zum 3:0. Erst dann wurden die Strümpfelbacher wach! Andi Öttert, der mal wieder eine gute Partie spielte, verkürzte auf 1:3. Der TSV machte nun mehr für das Spiel, erarbeitete sich im Mittelfeld Vorteile und zeigte sich um einen konstruktiven Spielaufbau bemüht und wurde belohnt. Marc Mittmann verwandelte einen Elfmeter zum 2:3 in der 80. Minute, nachdem Andi im Strafraum gefoult wurde. Doch der Ausgleichstreffer blieb aus oder besser gesagt wurde vom Schiedsrichter mit einer ungewöhnlichen Regelauslegung nicht gegeben. Hößlinswart verteidigte geschickt und brachte den knappten Sieg gut über die Zeit.

Reserve spielfrei



Rückrunde



TV Stetten - TSV 3:0 (3:0)

Zum Hinrundenabschluss unterlag der TSV Strümpfelbach den Rivalen aus Stetten im Lokalderby mit 0:3. Von Anfang an zeigten sich die TSVler nervös und ließen jegliche spielerische Linie vermissen. Die Abstimmung in der Abwehr stimmte nicht, das Spiel nach vorne lahmte. Vor allem weil Stetten entschieden nachsetzte. Die Hausherren machten geschickt die Räume eng, gingen engagiert in die Zweikämpfe und spielten druckvolles Pressing. Der TSV kam damit überhaupt nicht zurecht. Noch vor Ende der Anfangsviertelstunde fiel die verdiente 1:0 Führung für Stetten. Mit zunehmender Spieldauer kristallisierte sich Stetten als das spielstärkere Team heraus. In der 30. Minute erhöhte die Heimmannschaft auf 2:0 und kurz darauf dann auf 3:0, noch vor der Pause.
Nach dem Seitenwechsel wurde der TSV etwas stärker, wirkte agiler und kombinationssicherer als in den ersten 45 Minuten. Doch das reichte nicht aus, um Stetten vor ernsthaften Problemen zu stellen. Die Hausherren hielten gut dagegen und hatten noch einige gute Torchancen. Es blieb beim verdienten 3:0 für Stetten.

Reserve TV Stetten - TSV 3:0 (1:0)

Auch die Reserve musste sich mit 0:3 gegen Stetten geschlagen geben. Nach 0:1 Rückstand zur Pause verlor sie das Spiel am Ende mit 0:3. Mehr war nicht drin!



TSV - TSV Neustadt 2:5 (1:3)

Sapperlot, gut gespielt und doch deutlich verloren. Dafür gabs auch einen Grund und der hieß Norman Adomat. Gleich viermal traf der Stürmer von Neustadt und hatte somit eine fast 100%ige Chancenauswertung.
Nach der frühen Führung der Gäste durch Agim Batjari kam der TSV immer besser ins Spiel. Somit war der Ausgleich durch Marc Mittmann per Foulelfmeter nur die logische Konsequenz. Danach nutzte Neustadt 2 Standardsituationen um 3:1 zu erhöhen.
Nach dem Wechsel dasselbe Bild, spielerisch waren die Strümpfelbacher gleichwertig, doch Neustadt nutzte einfach die wenigen Chancen konsequent aus. Zwar kam der TSV durch Patrick di Lascio nochmals kurzzeitig heran, kurz danach stellte Neustadt aber wieder den alten 3 Tore Vorsprung wieder her.

Fazit: Spielerisch konnte man durchaus zufrieden sein. Hinten stand man allerdings heute nicht gut. Aus diesem Grund geht der Sieg für Neustadt auch i. O., ist aber um 2 Tore zu hoch ausgefallen.

Reserve TSV - TSV Neustadt 1:5 (0:3)

Mächtig unter die Räder kam die Reserve. Gegen starke Gäste hatte man keine Chance und war am Ende mit dem Ergebnis noch gut bedient.



ASGI Schorndorf - TSV 2:3 (0:2)

Völlig verdient nahm aus Schorndorf die Punkte mit, auch wenn es zum Schluss nochmals eng wurde. Roberto Giatto brachte den TSV nach 14 Minuten in Führung. Der TSV stand gut, vor allem das Mittelfeld konnte in der ersten Halbzeit überzeugen. Das 2:0 durch Patrick di Lascio war die logische Konsequenz.

Kurz nach der Halbzeit dann aus stark abseitsverdächtiger Position der Anschlusstreffer für ASGI, doch Andy Oettert stellte in der 70. Minute den alten Abstand wieder her. Zum Schluss musste der TSV noch einmal zittern, als wiederum aus stark abseitsverdächtiger Position ASGI der erneute Anschlusstreffer gelang. Diesmal aber gab es ein verdientes Happy End für die Strümpfelbacher.

Reserve ASGI Schorndorf - TSV

Ausgefallen



TSV - TV Weiler/Rems 0:4 (0:2)

Vorab, der TSV hat verdient verloren, keine Frage. Was sich aber in der zweiten Halbzeit abgespielt hat, war teilweise lächerlich. Völlig überfordert war der junge Unparteiische mit der zerfahrenen Partie, hatte auf beiden Seiten keinerlei Linie in seinen Entscheidungen und konnte sich nur noch durch ein wirres Kartenspiel helfen. Zum guten Schluß pfiff er dann die Partie noch 6 Minuten zu früh ab, wahrscheinlich als Folge seiner Unsicherheit.
Das Spiel ist schnell erzählt. Der TSV konnte nur in der ersten Halbzeit Weiler einigermaßen Paroli bieten. Nach dem 0:1 war man phasenweise dem Ausgleich näher als die Gäste der höheren Führung. Aber genau in dieser Phase gelang Weiler durch einen Konter die 2:0 Pausenführung.
In der 2. Halbzeit konnte der TSV nicht mehr mithalten. Weiler war spielerisch einfach stärker. Die Treffer zum 0:3 und 0:4 waren die logische Folge.
Die Niederlage gegen den Weiler kann man verschmerzen. Der TSV muss gegen andere Mannschaften punkten und darauf sollte man sich konzentrieren.

Reserve TSV - TV Weiler/Rems 1:9 (1:5)

Ganz schön unter die Räder kam die Reserve. Ich denke das Ergebnis spricht für sich.



TSG Buhlbronn - TSV 1:1 (1:0)

Zwei völlig verschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer in Buhlbronn. In der 1. Halbzeit war der TSV praktisch nicht anwesend. Die Folge war die frühe Führung für die Gastgeber in der 13. Spielminute. Zum Glück waren die Gastgeber vor dem Strümpfelbacher Strafraum dermaßen harmlos, dass sich bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr viel tat.
Zur Halbzeit gabs dann noch einen Pfiff und zwar einen Anpfiff und der TSV schien nach dem Wechsel wie ausgetauscht. Auf einmal kämpfte und ackerte man, erspielte sich jede Menge gute Chancen, dass Tor der TSG schien aber wie vernagelt. 15 Minuten vor Schluß warf man dann alles nach vorne und diesmal hatte man das Glück des Tüchtigen. In der 82. Spielminute köpfte Patrick di Lascio den hochverdienten Ausgleich für die Strümpfelbacher.
Leider bringt das Ergebnis keine der beiden Mannschaften nicht richtig weiter.

Reserve TSG Buhlbronn - TSV 4:1 (4:1)

Auch gegen Buhlbronn schafft es die Reserve nicht zu punkten. Eine gute erste Halbzeit reichte Buhlbronn, um die Strümpfelbacher zu besiegen.
Wir Strümpfelbacher Spieler wünschen auf diesem Wege unserem Mitspieler Steffen Dorer alles Gute, nachdem er zur Halbzeit mit schwerer Verletzung ausgetauscht werden musste.



TSV - TV Oeffingen II 5:0 (2:0)

Die Revanche ist geglückt. Nach der Hinspielschlappe gelang dem TSV recht eindrucksvoll die Revanche. In der ersten Halbzeit war man klar das bessere Team und somit war es nur eine Frage der Zeit ehe der Führungstreffer fallen würde. Kopfballikone Andy Oettert schlug dann in der 25 Minute zu. 10 Minuten später gelang dann Roberto Giotto das Tor des Tages.
Sein Strich aus 20 Meter schlug unhaltbar im Gästeeck ein. Alles riskiert und alles gewonnen.
Nach dem Wechsel wurde Oeffingen stärker. Gegen den Wind spielend hatten die Strümpfelbacher nun merklich Probleme beim Spielaufbau. Oeffingen konnte dies aber in keinster Weise nutzen, da man hinten um Libero Bux excellent stand. In der 65. Minute gelang dann Strasser nach einem tollen Konter das 3:0 und somit die Entscheidung.
Oeffingen gab sich nun auf und somit waren die Treffer 4 und 5 wiederum durch Strasser und Krieger die logische Folge.
Fazit: Zu Null, dass ich das noch erleben darf, DANKE JUNGS!

Reserve TSV - TV Oeffingen II 1:2 (0:1)

Schade, gut gekämpft aber leider nicht belohnt worden. Knapp geschlagen wurde die Reserve, doch auch bei der Reserve ist der Aufwärtstrend erkennbar.
Torschütze für den TSV war Ingo Hauke in Kooperation mit dem Gästetorhüter.



SSV Steinach-Reichenbach - TSV 6:1 (3:0)

Mein lieber Schorrli, das grenzte fast an Arbeitsverweigerung, was der TSV hier ablieferte.
Gegen eine Mannschaft, die gerade mal 3 Zähler mehr auf dem Konto hat, lässt man sich so abschlachten. In keiner Phase des Spiels war der TSV in der Lage, sich gegen die Niederlage zu wehren. Einziger Lichtblick war das Ehrentor von Youngster Tim Mödinger, alles andere war Käse.
An dieser Stelle ist mal ein dickes Entschuldigung an den Trainer und alle mitgereisten Fans angebracht.

Reserve SSV Steinach-Reichenbach - TSV 6:1 (4:1)

Der Reserve erging es nicht viel besser. Den Ehrentreffer für den TSV erzielte Klaus Issler. An dieser Stelle auch nochmals Dank an die AH, die doch mit einigen Spieler die Personaldecke auffüllte.



TSV - FV DOXA Winnenden 1:4 (0:0)

In einer eher schwachen Vorstellung unterlag der TSV Strümpfelbach dem FV DOXA Winnenden mit 1:4. Die Strümpfelbacher zeigten sich zwar insgesamt engagierter als zuletzt gegen Steinach, aber überzeugen konnten sie nicht. Die ersten 45 Minuten gingen dennoch torlos aus.
Nach dem Seitenwechsel kam DOXA besser ins Spiel. Sie kombinierten sicher, gewannen die meisten Zweikämpfe und dirigierten das Geschehen. Dem TSV Strümpfelbach gelang es nicht den Spielaufbau des Gegners zu unterbinden. DOXA spielte insgesamt cleverer und gewann am Ende verdient mit 4:1.

Reserve spielfrei



FC Hohenacker - TSV 5:1 (4:0)


Reserve FC Hohenacker - TSV 5:0 (1:0)



TSV - SV Hegnach 3:3 (0:2)

Eine tolle Aufholjagd startete der TSV Strümpfelbach gegen Hegnach. Nach einem 0:2 Pausenrückstand erzielten Roberto Giotto, Marc Mittmann und Marius Strasser mit einem tollen Fernschuss sogar die zwischenzeitliche Führung für den TSV. Leider wurde kurz vor Schluss Hegnach ein unberechtigter Freistoss zugesprochen, der im Nachschuss zum 3:3 Endstand verwertet wurde.
Toll gekämpft Jungs!

Reserve TSV - SV Hegnach 0:6 (0:1)


Nicht viel zu holen gab es gegen den Tabellenführer aus Hegnach. Zur Halbzeit "nur" 0:1, aber am Ende
war es dann doch wieder eine klare Niederlage.



FSV Weiler zum Stein - TSV 6:0 (2:0)



Reserve FSV Weiler zum Stein - TSV 5:0 (1:0)



TSV - POES Anag. Schorndorf 1:2 (1:0)

Der TSV schafft es nicht, gegen schwache Gäste die Punkte nach Hause zu fahren. Nie war es einfacher als heute. Andy Oettert nutzte bereits in der 17. Spielminute einen Torwartfehler und staubte zum 1:0 für den TSV ab. Doch anstatt den Sack zuzumachen, vergab man bis zur 60. Minute die besten Möglichkeiten. Bis dato war Anagenisi zwar spielerisch besser, hatte aber keine einzige richtige Torchance. Nachdem der TSV ab der 65. Minute nur noch mit 10 Mann präsent war, kippte das Spiel völlig. Anstatt 10% draufzulegen, baute jeder um weitere 10% ab. Die Folge war der Ausgleich in der 70. Minute. Anagenisi hatte das Spiel nun völlig im Griff und erspielte sich einige weitere gute Chancen. In der 80. Minute war es dann soweit, Anagenisi ging mit 2:1 in Führung. Der TSV löste nun die Abwehr vollends auf, setzte alles auf eine Karte, konnte aber keine klaren Akzente mehr setzen. Somit blieb es am Ende beim etwas glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg für die Gäste.

Reserve spielfrei


TSV Großheppach - TSV 6:1 (1:0)

In einem immer wieder brisanten Lokal-Derby, zeigten die Gastgeber von Beginn an wer "Herr im Haus" ist. Sebastian Faller scheitere schon in der Anfangsviertelstunde mit drei Kopfbällen nur knapp und ein lupenreines Tor von Pascal Klein wurde vom SR wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Die ersten Warnschüsse gaben die Strümpfelbacher mit einem Lattenknaller von Alessandro Falcone und einem nur knapp am langen Eck vorbeigezielten Schuss ihres Angreifers Roberto Ciaffo ab. Dazwischen lag der längst überfällige Führungstreffer, den Pascal Klein mit einem perfekten Kopfstoß nach einer genau getimten Monteduro Flanke in der 30. Minute erzielte. Der eingewechselte Daniel Palmer scheiterte zunächst am Gästetorspieler Axel Halbisch, bevor er eine Zeigerumdrehung später eine Flanke von Stefan Beikircher ins gegnerische Gehäuse wuchtete. Das 3:0 war Torjäger Gabriel Keckeisen vorbehalten, der sich zwei Minuten später (55.) mit seinem 29. Saisontreffer selbst zum Geburtstag beschenkte. Ein von Faller schnell ausgeführter Freistoß führte über Beikircher und Matthias Resch nach einer Stunde zum souveränen 4:0. Kurz danach sahen die Akteuere Resch (TSVG) und Mittmann (Strümpfelbach) nach einer Rangelei die rote Karte und durften vorzeitig unter die Dusche. Mit einem satten Fernschuss erzielte Andy Ottert nach 73 Minuten für seine Farben den Ehrentreffer zum 4:1. Die Gäste dezimierten sich mit einer gelb/roten Karte für Charis Athanasiadis auf 9 Spieler und mussten in den Schlussminuten nach einem fantastischen Solo durch Sebastian Faller das 5:1 und nach einer gelungenen Kombination durch Pascal Klein das 6:1 hinnehmen. Durch diesen sicher herausgespieften Sieg bleiben die Großheppacher weiter an der Tabellenspitze und können am nächsten und letzten Spieltag die Meisterschaft selbst klar machen!
(Bericht TSV Großheppach)


Reserve TSV Großheppach - TSV 2:0 (1:0)

Schade, heute wäre sicherlich mehr drin gewesen. Leider konnten beste Chancen in der ersten Halbzeit nicht verwertet werden und einige der wenigen Chancen nutze Großheppach zum 1:0. Auch nach der Halbzeit war man gleichwertig, aber nur der Gegner konnte nochmals ein Tor erzielen.


TSV - KTSV Hößlinswart 4:1 (1:0)

Im letzten Spiel der Saison konnte der TSV gegen schwache Gäste nochmals punkten, und somit konnte man anschließend bestens gelaunt zur feucht fröhlichen Abschlussfeier übergehen. Bereits nach 10 Minuten hätte der TSV mit 3:0 führen müssen, doch wie so oft vergab man die besten Chancen zu leichtfertig. So dauerte es bis zur 30. Minute, ehe Marius Strasser einen Abstauber zum 1:0 für den TSV nutzte. Nach dem Wechsel konnte der TSV dann relativ schnell auf 3:0 durch Tore von Strasser und Ciatto erhöhen. Die Gäste erzielten in der 80. Minute den Anschlusstreffer zum 1:3, kurz vor Schluss stellte Falcone aber den alten Abstand zum 4:1 Endstand wieder her. Der Sieg des TSV war hochverdient und hätte viel höher ausgehen müssen. Aber wir wollen nicht schimpfen.

In einem Freundschaftsspiel trennten sich die TSV AH und die TSV Reserve 2:2.

Die Fußballer treffen sich über die Sommerpause weiterhin freitags um 19:30 Uhr zu einem Trainingsspielchen. Wer Lust hat, darf gerne dazustoßen.

Der TSV bedankt sich bei allen Fans, Helfern, Gönnern, Sponsoren und den Spielerfrauen für die geleistete Unterstützung in dieser Saison.

Abschließend gratulieren wir dem TSV Großheppach zum direkten Aufstieg in die Kreisllga A und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Reserve KTSV Hößlinswart abgemeldet